Ben Hur Video Projekt

Vor einigen Jahre absolvierte ich ein Praktikum in der Videospiel-Redaktion von ingame. Auf Anweisung hin schrieb ich allerhand Meldungen, Produkttest und Anleitungen, bis ich mir genug Sporen verdiente, um mir eigenständig meine Themen auszusuchen. Es war die Zeit, als das Karten-Kreationstool des Videospiels Grand Theft Auto V gerade frisch rausgekommen war. Und weil mich solche digitalen Baukästen schon immer angezogen haben, machte ich mich daran, um in praktischer Anwendung die Bedienung dieses komplizierten Tools den Leser nahezubringen.

In Tagelanger Kleistarbeit erstellte ein an den Film-Klassiker Ben-Hur angelegtes Team Deathmatch und dokumentierte dabei jedes ach so kleine Detail meiner Kreativarbeit. Es wurde ein 20.000 Wörter langer Epos, den man sich hier gerne zu Gemüte bringen kann.

In den folgenden Jahren spielte ich immer wieder kurze Partien auf der Karte und nahm das Gameplay auf, indem ich ganz einfach den Bildschirm abgriff. Irgendwann entdeckte ich, dass Rockstar Games, nicht nur einen Karten-Editor, sondern auch einen Videoeditor in die Action-Simulation gepatched hatte. Dieser ermöglicht es spontan 1-Minute lange Clips im dreidimensionalen Raum aufzunehmen.

Mit Hilfe diesen nahm ich diverse Szenen auf und editierte die spektakulärsten diese in langwieriger Frickel-Arbeit im dreidimensionalen Raum. Ich ließ die Kamera fliegen, zoomte und schnitt, raffte, verlangsamte und stoppte die Zeit, bis ich mit den Ergebnissen zufrieden war.

Daraufhin überlegte ich mir eine Klammer, nahm spezielles Gameplay dafür auf und editierte auch dies im dreidimensionalen Raum.

Daraufhin kopierte ich das ganze Material auf meinen Rechner und schnitt dies mit Hilfe des Programms Lightworks zu legaler Musik.

Hier ist das finale Video:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.